Wir bringen Ihre Waren zum Bestpreis an den Kunden!

Geld verdienen - Siegel

Geld verdienen im Internet

Es gibt viele Gründe, warum jemand eine Alternative zu seinem bisherigen Job sucht. Das heißt – sofern man überhaupt einen Arbeitsplatz hat. Schlecht bezahlte Arbeit gibt es genug. Vielen Menschen, die seit Jahren im Niedriglohnsektor herumkrebsen und mit den Finanzen auf keinen grünen Zweig kommen, steht irgendwann die Altersarmut bevor. Geld zurücklegen oder eine private Rentenversicherung abschließen? Das können immer mehr Menschen mit geringen Verdiensten nicht. Daran hat auch der Mindestlohn nichts geändert. Angesichts solcher Aussichten kann man schon einmal überlegen, wie man schnell Geld machen kann, um aus dieser Bredouille wieder heraus zu kommen. Die gleiche Überlegung haben Menschen, die wegen chronischer Erkrankungen in jungen Jahren arbeitslos geworden sind. Viele arbeiten dann von Zuhause am PC und verdienen nur noch erschreckend wenig Geld. Manche Frauen können nur schlecht bezahlte Teilzeitjobs annehmen können, weil sie Kinder erziehen oder einen hilflosen Elternteil pflegen müssen. Potenziell sind also viele Deutsche von der Suche nach guten Verdienstmöglichkeiten betroffen.

Ein Traumjob: Von Zuhause aus arbeiten und Geld verdienen

Nicht nur alleinerziehende Mütter, chronisch Kranke und gelangweilte Hausmänner träumen davon, einen Job von Zuhause aus finden zu können. Auch viele andere würden gerne den Weg zum Büro einsparen und ihr Geld von Zuhause aus verdienen. Man könnte Familie und Arbeit viel besser unter einen Hut bringen. Es gäbe viel weniger Arbeitsunterbrechungen. Vermutlich könnte man sogar effektiver arbeiten. Doch in den meisten Fällen sieht es damit schlecht aus. Wer einen Computerjob hat, kann das Glück haben, einige Arbeiten vom Homeoffice erledigen zu können. Das ist aber trotz entsprechender Wünsche von Mitarbeitern bisher eher selten der Fall. Ansonsten steht diese Möglichkeit nur Freiberuflern mit Büro im eigenen Haus offen.

Klar ist: Mit den klassischen Heimarbeits-Tätigkeiten, die in der Vergangenheit gang und gäbe waren, kann man jedenfalls kein nennenswertes Geld verdienen. Viele Hausfrauen oder Rentner würden gerne nebenbei etwas mehr Geld verdienen. Auch überschuldete Menschen suchen nach solchen Möglichkeiten. Doch die meisten Betroffenen sehen keine Möglichkeit dazu. Bei den einen fehlt es an Computerkenntnissen. Bei anderen ist die Rente so winzig, dass sie sich keinen PC leisten können. Wieder andere sind auch im fortgeschrittenen Alter durchaus fit am Computer. Sie finden aber keine seriöse Möglichkeit, damit einen nennenswerten Verdienst zu generieren. Von den vielen unseriösen Versprechen, wie man angeblich in kürzester Zeit viel Geld verdienen kann, wollen wir hier gar nicht erst reden. Wer auf so etwas reingefallen ist, schweigt darüber meist. Es müsste also endlich einmal eine neue Idee her, die einem sichere und bequeme Zuverdienste ermöglichen würde. Doch zunächst ein Blick auf die bisher angebotenen Online-Verdienstmöglichkeiten.

Bisher gab es eine Vielzahl von Verdienstmöglichkeiten im Netz, die relativ geringe Einnahmen über lange Zeit ermöglichten – zum Beispiel durch Einkünfte aus „Affiliate Marketing“. Auch die meisten Blogger oder Webtexterinnen verdienen nicht allzu viel. Einige von ihnen schaffen es jedoch, richtig gute Verdienste einzufahren. Das sind zum Beispiel die Leute, die neben ihren Brotjobs im Netz noch eigene E-Books bei Amazon lancieren. Andere versuchen es mit diversen Webseiten, auf denen sie Informationen anbieten. Verdient wird in diesem Fall mit thematisch passenden Werbebannern. Leicht verdientes Geld ist das nicht. Denn es kann dauern, bis die Kasse klingelt. Zudem sind solche Webseiten meistens sehr pflegeintensiv. Sie benötigen ständig neuen Content, um topaktuell zu bleiben. Kann man den benötigten Content nicht in lesbarer Form selbst schreiben, kann das teuer werden.

Bevor Du daran gehst, schnell Geld verdienen zu wollen, solltest Du unbedingt einige Überlegungen zum gewünschten Verdienst anstellen. Außerdem solltest Du überlegen, in welcher Zeitspanne Du den gewünschten Verdienst einkassieren möchtest. Wie wir alle wissen, kommt man in der Regel nicht ohne Arbeit und einen gewissen Zeitaufwand an Geld – es sei denn, Dein Vater wäre Krösus und Du erbst sein Vermögen, bevor Du dreißig bist. Doch damit erbst Du oft auch viel Verantwortung. Möglicherweise hast Du plötzlich ein komplexes Firmenimperium an der Backe. Wenn Du im Internet Geld verdienen möchtest, solltest Du über bestimmte Kenntnisse verfügen. Hast Du diese nicht, solltest Du sie Dir schnellstens aneignen. Daher solltest Du auch überlegen, wie Du gegebenenfalls an das Wissen kommst, mit dem Du online Geld verdienen kannst. Fernstudien und VHS-Kurse machen es möglich. Sie kosten aber erst einmal Geld. Dieses ist sicher gut investiert, wenn Du anschließend etwas daraus machst.

Geld verdienen – Was ist wichtig?

Viele Aspekte gibt es, die man mit Bezug auf das Geld verdienen im Internet betrachten kann und sollte. Du könntest Dich zum Beispiel damit befassen, wie Du Geld anziehen kannst. Bei manchen Menschen scheint das finanzielle Glück geradezu wie Klebstoff an ihren Fingern zu haften. Was so jemand anfasst, wird zu Gold, sagt man. Andere Menschen können tun, was immer sie wollen. Sie kommen trotz aller Anstrengungen nie auf einen grünen Zweig. Woran liegt es? Das Gesetz der Anziehung besagt, dass man das, was man ersehnt, auch wirklich mit allen Konsequenzen erreichen wollen muss. Man muss das Geld förmlich anziehen wollen und eine entsprechende Arbeitseinstellung mitbringen. Natürlich erfordert die Kraft der Anziehung auch hohen Einsatz von Dir. Einfach dazusitzen und nur daran zu denken, dass Du haufenweise Geld anziehen möchtest, wird keinerlei Effekte zeitigen. Investoren und Finanzmagnaten wie Warren Buffet oder Bill Gates haben immer gewusst, an welchen Projekten sie arbeiten und warum. Däumchen drehen mag ja ganz schön sein, aber es bringt erst einmal keine Rendite. Zuerst musst Du Arbeitsleistung einsetzen, bevor Du Dir das Däumchendrehen erlauben kannst. Du musst erst die Grundlagen für eine Rendite legen.

Jeder könnte schnell Geld verdienen, wenn er die richtigen Grundlagen dafür legt. Am besten tut man das bereits in jungen Jahren. Als Selfmademan kann es vorkommen, dass Du einen 16-Stunden-Tag hast. Du kannst online Aktien kaufen und Börsenkurse studieren. Du kannst am PC auf die Kurse von Edelmetallen Geld setzen und eine Menge Gewinn damit machen. Die Verluste können allerdings auch beträchtlich sein. Man braucht für solche Verdienstmöglichkeiten den richtigen Riecher und viel Erfahrung. Prinzipiell kann jeder mit dem PC viel Geld verdienen. Aber es gibt auch Risiken dabei, die nicht jeder eingehen kann. Oft ist es so, dass man erst viel Geld oder Zeit investieren müsste, bevor man hohe Gewinne einstreichen kann. Frag mal Uli Hoeneß, wie hoch seine Verluste waren, als er noch online gezockt hat. Natürlich hat er auch viel Geld gewonnen mit seinen Hochrisikogeschäften – aber Du könntest in diesen Dimensionen garantiert nicht mithalten. Wenn Du schnell Geld verdienen möchtest, solltest Du andere Wege gehen. Vor allem solltest Du keine Steuern für Deine Mehrverdienste hinterziehen. Überlege vorab, ob Du bei einem lukrativen Nebenverdienst im Netz in eine andere Steuerklasse rutschst und Dir damit eher Nachteile schaffst.

Wie könnten solche Verdienstwege aussehen?

Du könntest zum Beispiel zu Deinem normalen Job noch einen Nebenjob in Heimarbeit finden wollen. Selbst wenn Du nur eine Stunde täglich zusätzlich arbeitest, kannst Du damit gutes Geld verdienen. Du bist Dein eigener Boss. Du selbst entscheidest über den Zeitaufwand, den Du zusätzlich zu Deinem Brotjob investieren möchtest. Außer einem PC oder Laptop ist vielfach kein weiterer Aufwand nötig. Mit einem Laptop als PC-Ersatz schaffst Du Dir einen Arbeitsplatz, den Du auch mobil nutzen kannst. Du könntest zum Beispiel Deinen Nebenjob auch im Urlaub eine Stunde täglich ausüben. Du sparst damit die Büromiete ein und reihst Dich in die Reihen jener ein, die als digitale Nomaden leben und arbeiten. Viele davon verdienen gutes Geld, in dem sie online an diversen Projekten arbeiten. Das Internet bietet heutzutage zahlreiche Chancen, um schnelles Geld zu verdienen.

Jede Hausfrau ohne Ausbildung kann heutzutage im Internet Geld verdienen – die Frage ist immer nur, wie viele Euronen sie damit auf ihr Konto schieben kann. Je besser Du ausgebildet bist, und je besser Du Dich mit PC-Programmen auskennst, desto mehr Chancen eröffnen sich Dir im Netz. Doch auch ohne vertiefte PC-Kenntnisse kannst Du Waren bei eBay oder auf anderen Portalen verkaufen und damit Geld machen. Du kannst auf eigenen Homepages ungewöhnliche Dienstleistungen anbieten oder Online-Auktionen ins Leben rufen. Du kannst ohne große Vorbildung eine erfolgreiche Webtexterin werden. Es gibt im Internet zahlreiche Portale, auf denen solche Texter an Aufträge kommen. Doch es gilt auch: Je besser Du qualifiziert bist, desto mehr Geld kannst Du im Netz verdienen. In diesem Bereich ist die Konkurrenz aber groß. Auch arbeitslose Journalisten, Studenten, Schüler und Hausfrauen tummeln sich auf Online-Textportalen. Auch sie haben den Wunsch, ihr Geld online zu verdienen. Aber viele werden trotzdem nie nennenswerte Beträge auf ihrem Girokonto verbuchen können.

Wirklich lukrativ ist nur ein Texterjob bei einer namhaften Werbeagentur. Solche Jobs musst Du aber mit der Lupe suchen. Es ist eben auch im Internet nicht so einfach, wie man es sich vorstellt. Trotzdem kannst auch Du als blutiger Anfänger online Geld verdienen, wenn Du es richtig anstellst. Du kannst ein regelmäßiges Mini-Einkommen oder einen guten Zusatzverdienst einheimsen.

Heimarbeit

Der Begriff „Heimarbeit“ hat heute nicht mehr einen so schlechten Beigeschmack, wie es früher einmal der Fall war. Wenn Du Dich als Bloggerin selbstständig machst, solltest Du aber einen langen Atem haben. Im Bloggen kann durchaus ein gangbarer Weg liegen, sich gute Verdienstchancen zu erarbeiten. Einige Blogger aus der veganen Szene sind heute Buchautoren, Show- und Lehrköche. Ohne ihren Blog wären sie niemals an diese Einnahmen gekommen. Die bekannten Stars dieser Szene werden heutzutage gut bezahlt. Angefangen haben sie aber ganz klein. Zunächst war das Bloggen für viele ein Hobby. Man verdiente keinen Cent damit. Die meisten veganen Blogger hatten auch nicht vor, damit schnelles Geld zu verdienen. Sie bloggten meistens aus Leidenschaft und um andere von ihrer Ernährungsweise zu überzeugen. Mit genügend Publikum und einer gewissen Zielstrebigkeit konnten sie dann auch Geld verdienen. Ein Blog bietet also mittel- und langfristig gute Chancen, es zu etwas zu bringen. Dafür muss der Blogger aber thematisch in eine Ecke zielen, wo Informationen gesucht werden. Außerdem muss die Webseite optisch überzeugen. Möglicherweise kann ein Blog durch YouTube-Videos ergänzt werden. Das alles kostet erst einmal Zeit und Arbeit. Du musst im Netz ständig präsent sein, um Dein Publikum zu erweitern.

Fakt ist: Mit Online und „Affiliate Marketing“ kannst Du im Internet mehr Geld verdienen als mit dem Bloggen. Trotzdem wird es am Ende vielleicht nicht so viel sein, dass Du Deinen Arbeitsplatz aufgeben kannst. Denn auch hier braucht man Grundkenntnisse im Marketing und muss einiges an Zeit investieren, um erfolgreich zu sein. Du verdienst im „Affiliate Marketing“ Dein Geld, in dem Du Kunden an einen Händler weiterleitest und dafür eine Provision kassierst. Klickt der potenzielle Kunde aber gar nicht erst auf den Link des Händlers und kauft somit auch das Produkt nicht, für das Du geworben hast, verdienst Du nichts. Als einer von vielen Nebenverdiensten kann „Affiliate Marketing“ in Deinem Finanzkonzept durchaus funktionieren. Wenn Du auf schnelles Geld in ausreichender Menge aus bist, liegst Du aber auch damit falsch. Trotzdem kannst Du mit genügend Einsatz so etwas Geld im Netz verdienen. Das gilt keineswegs nur für große Agenturen. Was Du brauchst, ist

      1. jene Menge Geduld und Ausdauer zum Geld verdienen
      2. viel Traffic auf Deiner Webseite, die interessante Themen bieten sollte
      3. etwas technisches Know-how
      4. und topaktuellen Content, Content, Content

Wenn Du den informativen Content für Deine Websweite komplett selbst schreiben möchtest, hast Du damit schon eine ganze Menge zu tun. Ein Vorteil dieser Verdienstmethode ist, dass Du Dich beim „Affiliate Marketing“ nie mit den Produkten selbst auseinandersetzen musst. Du setzt einen Link oder ein Werbebanner zu einem Produkt – und alles andere erledigt der Hersteller oder Versender.

Sind E-Books eine gute Verdienstmöglichkeit?

Das kommt darauf an. Zunächst einmal müssen wir zwischen kostenfreien und kostenpflichtigen E-Books unterscheiden. Mit den kostenfreien E-Books kannst Du potenzielle Kunden für Deine Dienstleistungen oder Infoseiten auf Deine Webseite ziehen. Womit Du sie dann aber zum Kauf eines Produktes, Kurses oder einer Leistung bewegen möchtest, solltest Du Dir vorab genau überlegen. Fakt ist: Man kann mit E-Books gutes Geld verdienen, wenn man es richtig anstellt. Mit mehreren guten E-Books kann ein gewiefter Mensch viel Geld verdienen im Internet. Voraussetzung dafür ist aber, dass er mehrere E-Books zu bieten hat, die Probleme von Menschen lösen. Und zwar von möglichst vielen Menschen. Wenn Du mit mehreren E-Books zu Themen einsteigst, die den Menschen auf der Seele brennen, kannst Du einen guten Verdienst generieren. Nehmen wir einmal an, Du hast zu einem neuen In-Thema spezielles Wissen. Dieses kannst Du als E-Book an den Mann bringen. Am besten tust Du das, bevor es andere tun. Noch besser ist es, Du bearbeitest das Thema so umfassend und gut, dass andere Nachahmer schon dadurch ins Hintertreffen geraten. Dein E-Book wird nur in den sozialen Medien geteilt, wenn es den Kunden Mehrwert bietet und gut lesbar ist. Es wird positiv bewertet und kann sich immer wieder als DAS angesagte E-Book zum Thema behaupten. So kannst Du durch Heimarbeit zu einem Insidertipp werden und dabei auch noch gutes Geld verdienen.

Möglicherweise lohnt es sich, in einen guten Texter für das E-Book zu investieren. Das kostet Dich zwar eine gewisse Investition – es lohnt sich aber, wenn der Texter gut ist. Günstige und trotzdem sehr gute Texter gibt es wie Sand am Meer. Man findet sie in Content- oder Textbroker-Portalen. Nehmen wir einmal an, Dein E-Book-Text kostet Dich bei einem guten Webtexter 90 Euro Investitionskosten. Anschließend bietest Du es für 5 Euro zum Download auf einer viel beachteten Webseite an. Achtzehn Käufer später hättest Du das investierte Geld schon wieder raus. Kannst Du in einem Jahr weitere 365 Käufer von Deinem E-Book überzeugen – also nur einen Käufer täglich – hast Du bereits einen Zusatzverdienst von 1825 Euro in diesem Jahr erarbeitet – und das ohne weiteres Zutun. Dieser Verdienst muss allerdings noch versteuert werden. Der Vorteil ist: Du selbst maximierst und steuerst Deine Verdienstmöglichkeiten. Das kannst Du beispielsweise tun, indem Du die Links zu Deinen E-Books bei passender Gelegenheit auf sozialen Netzwerken teilst. Oder indem Du andere durch die Qualität und das Thema Deines E-Books dazu animierst, das zu tun.

Mit Youtube und Google Adsense Einnahmen generieren

Wie bereits erwähnt: Menschen, die eigene Blogs oder Webseiten betreiben, können damit Geld verdienen. Sie können beispielsweise über „Pay-per-Click„-Werbebanner pro Klick durch einen Interessenten Geld auf Ihr Konto überwiesen bekommen. In diesem Zusammenhang ist anzuraten, Deine Verdienste über „Google AdSense“ zu maximieren. Einmal eingestellt, läuft dieses Programm unbemerkt im Hintergrund Deiner Webseite mit. Du selbst musst nichts mehr tun, um ein passives Einkommen zu erzielen. „Google AdSense“ wählt die Werbeanzeigen aus, die gut zu Deinem Webseitenthema passen. Wenn Du viele Interessenten auf Deine Webseite locken kannst, klicken vermutlich einige davon auf das Banner. Das macht Dich automatisch etwas reicher. Webseiten oder Blogs zu Nischenthemen oder In-Themen bringen über „Google AdSense“ das meiste Geld.

Menschen mit gefragten YouTube-Channels können ebenfalls mit Online-Aktivitäten einiges an Geld verdienen. Viele YouTube-Viewer oder zahlreichen Klicks auf einem Video führen dazu, dass große Unternehmen passende Werbung davor schalten. Das bringt bei einem viralen Video gute Einnahmen. Eine andere Möglichkeit, bei YouTube Geld zu verdienen, ist, bei Affiliate-Netzwerken oder Partnerprogrammen nach passenden Produkten zu suchen und in Eigenregie ein Video dazu zu drehen. Wichtig ist dabei nur, dass man alle relevanten Produktinformationen liefert. Eine weitereMöglichkeit, bei YouTube Einnahmen zu generieren, ist, bei Affiliate-Netzwerken oder Partnerprogrammen nach passenden Produkten zu suchen und selbst ein Video zu drehen. Einen YouTube-Verdienst kann man zunächst versuchsweise mit einer kleinen Nebentätigkeit erzeugen. Es gibt aber auch YouTube-Channels, durch die ihre Inhaber richtig viel Geld einstreichen können. Das umfasst dann professionelle Dreharbeiten, überzeugende Präsentationen, als Ergebnis viele Klicks – und noch viel mehr Arbeit. Möglicherweise kannst Du trotz starker Konkurrenz im Segment Dein Geld wesentlich leichter als

      1. Web- und Werbetexter
      2. Suchmaschinenoptimierer
      3. freiberuflicher Webdesigner
      4. oder Social Media Manager

verdienen.

Du hast sicher schon erkannt: es gibt tatsächlich viele Möglichkeiten, sein Geld im Internet zu verdienen. Aber keine von ihnen dreht den Geldhahn weit genug auf und verschafft Dir die erste Million im Superspeed. Immer steckt knochenharte Arbeit, viel Initiative und ein glückliches Händchen für die richtigen Themen dahinter. In vielen Fällen benötigst Du inhaltliches und technisches Vorwissen. Du musst Dich mit dem Metier und seinem Umfeld näher befassen, um die richtigen Entscheidungen zu treffen. Das schnelle Geld hat auch Warren Buffet nicht zum Milliardär gemacht. Er ist Risiken eingegangen, hat sein dank seines Wissens in die richtigen Dinge investiert. Fakt ist: Alle Milliardäre haben neben lukrativen Gewinnen auch herbe Verluste hinnehmen müssen. Sie haben ihre Verdienste auf verschiedenen Tätigkeitsfeldern erworben und die Risiken breit gestreut. Hier etwas verloren, dort umso mehr gewonnen – so sieht häufig die Bilanz eines Erfolgsmenschen aus.

Verdienstmethoden mit hohen Gewinnen

Man kann – und sogar an erstaunlich vielen Stellen. Meistens eignen sich die angebotenen Tätigkeiten – sofern sie seriös sind – eher für einen satten Nebenverdienst als für ein hauptberufliches Einkommen. Alle Online-Verdienstmöglichkeiten sind auf Dauer arbeits- und zeitintensiv. Langfristige Strategien sind bessere Garanten für Deinen Wohlstand. Egal, ob Du auf Verdienste im „Multi Level Marketing“ oder „Network Marketing“ setzt: Die Verdienstchancen klingen meistens besser, als sie tatsächlich sind. Die Frage ist auch immer, ob Du selbst damit Geld verdienst oder in einem Pyramidensystem ganz unten stehst und andere, die weiter oben stehen, reich machst. Risiken bieten sich auch, wenn Du als Ebay-Powerseller groß einsteigen möchtest. Du braucht meist einen Gewerbeschein, ein Lager und raue Mengen an Verpackungsmaterial. Unter Umständen machst Du in acht Stunden viel Umsatz, aber nur geringe Gewinne. Ohne Vorab-Investitionen geht eben auch als Powerseller gar nichts. Wer bei den verkauften Waren auf Qualität zu fairen Preisen setzt, wird auch sein Geld verdienen. Die Frage ist nur, wie viel am Ende als Gewinn übrig bleibt. Auch mit Meinungsumfragen jeglicher Art kannst Du kaum genug Geld verdienen, um die damit verschwendete Zeit zu entgelten.

Als Webtexter kannst Du Dein Geld oftmals leichter verdienen. Du brauchst dafür nichts außer einen PC und breit gestreute Interessen. Diese kannst Du textlich bedienen. Du eröffnest zunächst einen Texter-Account und sendest einen Probetext ein. Dann wirst Du eingestuft und kannst aus dem Textpool auswählen, was Du schreiben möchtest. Zufriedene Kunden nehmen Deine Texte an und Du wirst dann dafür bezahlt. In anderen Portalen bietest Du Texte Deiner Wahl an. Kauft sie jemand, verdienst Du etwas. Sonst nicht. Manche Menschen setzen dank ihrer Spielsucht auf Gewinne in Online-Casinos, Lotterien oder anderen Glücksspielen. Davon sollte man lieber die Finger lassen. Die Verluste bzw. Einsätze sind meist bedeutend höher als der eventuell erzielte Gewinn. Die Gewinnchancen sind meistens verschwindend gering. Unseriöse Verdienstangebote zeichnen sich durch unhaltbare Versprechen, hohe Verdienstsummen und unwahrscheinliche Renditen aus. Am besten lässt Du gleich die Finger davon. Niemand ist je über Nacht reich geworden – es sei denn, er hätte ein Imperium geerbt. Das passiert nur den wenigsten – und es ist auch nicht immer eine Erfolgsgeschichte damit verbunden.